Wir haben Palermo zu Fuß erkundet. Vom Hafen aus ist man in ca. 20 Minuten an einer sehr interessanten Straßenkreuzung, mit dem Namen "Quatro Canti". Geht man diese vom Meer aus gesehen entgegengesetzt, so kommt man zur "Kathedrale Palermos" die mit ihren verschiedenen Bausatilen sehenswert ist. Auf diesem Wege lohnt es sich auch mal in die Hinterhöfe einen Blick zu werfen, wo z. T. wunderschöne Häuser mit tollen Außenaufgnagen und Innenhöfen stehen. (Ansonsten sieht man viele Häuser in Palermo, die zerfallen und der Straßenverkehr ist auch ehftig. ...entsprechend die Luft...)! Noch ein gutes Stück weiter kommt man zu den "Katakomben der Cappuccini-Mönche". Für Kinder und Ängstliche ist dies sicher nicht der geeignete Ausflugsort, weil hier quasi Verstorbene an den Wänden hängen, bzw. liegen. Wer sich dafür interessiert, wie man früher mit dem Thema Tod ud Bestattung umgegangen ist, für den ist dies wohl ein inteessanter Ausflugsort. Es handelt sich letztendlich um eine Art Friedhof. Evt. sollte man vorab googeln, um sicher zu gehen, ob man da wirklich hin möchte!